HOME | UITGEBREID ZOEKEN | INSTANT PRINT | CONTACT | INLOGGEN | KLANTENSERVICE | LEVERING | BETALING
winkelwagen   Winkelwagen

Uw winkelwagen is leeg.

 

Alles voor Orkest:

Leveren of afhalen

In de winkelwagen kan u kiezen om de bestelling op te sturen of klaar te leggen in één van onze winkels.

 
 
Sunday 21 October 2018

Maandag zijn wij terug telefonisch bereikbaar vanaf 10u.

U kan ons ook een e-mail sturen. Wij beantwoorden uw vraag zo snel mogelijk.

Onze openingsuren

 
Kwaliteitsgarantie

Het Unizo E-commerce Label waarborgt dat u in vertrouwen kan winkelen op deze webshop.

Meer weten...

 
crumb crumb crumb

Martin Fischer-Dieskau: Dirigieren Im 19. Jahrhundert

Dirigieren Im 19. Jahrhundert. Fischer-Dieskau, Martin
 
Artikel

Dirigieren Im 19. Jahrhundert

Merk

Martin Fischer-Dieskau

Instrument
Fabrikant Schott
   
Bestelbaar Dit artikel is niet (meer) in voorraad. De levertermijn bedraagt normaal vijf tot negen werkdagen. Art.-no. 102735

Onze winkels in Antwerpen en Leuven
Actuele voorraadstatus per winkel:
 
vijf tot negen werkdagenAntwerpen
vijf tot negen werkdagenLeuven

 
49.50
zet op uw verlanglijstje
 

Im Gegensatz zu späterer Zeit liegt die musikalische Leitung am italienischen Opernhaus zu Beginn des 19. Jahrhunderts nicht in der Hand eines Einzelnen. Der mit dem Rücken zum Publikum stehende Dirigent wurde im Geburtsland der Oper erst deutlich später als in anderen europäischen Kulturen eingeführt. Warum also hielt man in Italien an einer Tradition der dirigentenlosen Musikausübung fest, die diesseits der Alpen Jahrzehnte früher aufgegeben worden war? Ging vom italienischen Violinmeister eine besondere Art der Suggestion aus oder bedurften italienische Opern einfach nicht der gleichen musikalischen Kontrolle wie die Werke deutscher oder französischer Provenienz?

Martin Fischer-Dieskau geht diesen Fragen in seinem Buch Dirigieren im 19. Jahrhundert - Der italienische Sonderweg nach und beruft sich dabei auf Angaben zur musikalischen Leitung in den überlieferten Libretti, ikonographisches Material, theoretische und ästhetische Schriften, sowie auf Besprechungen, Reiseberichte, Briefe und Theaterchroniken.

Content

  • Zum Thema
  • Die Doppeldirektion - Voraussetzungen
  • Maestro al Cembalo
  • Primo Violino Direttore d'orchestra
  • Violindirektor oder Klavierkapellmeister: Wer dominiert dieDoppeldirektion?
  • Die italienische Orchesterkultur des Ottocento
  • Aspekte der Orchesterqualität
  • Stabilität und Regularien
  • Etat und Ambition
  • Rekrutierung und Musikermigration
  • Besetzung und Sitzordnung
  • Taktstock
  • Dürfen beide Leitungsfunktionen als Grundlage für den italienischen Alleindirigenten gelten?
  • Gründe für den Durchbruch der Alleindirektion
  • Etappensiege des Taktstocks
  • Legenden um die Inauguration des Taktstocks
  • Angelo Mariani
  • Profil
  • Mariani und Verdi
  • Mariani und Wagner
  • Marianis Probentechnik
  • Im Schatten der Opernproduktion: Das Konzert
  • Instrumentalmusik
  • Luigi Mancinelli
  • Die Entwicklung des zeitgenössischen italienischen Opernschaffens im Spiegel des konkreten Dirigierkontextes
  • Largo concertato
  • Duetto
  • Individualisierung und Erweiterung durch Verdi und Meyerbeer
  • Paradigma Aida: Marianis Erbe
  • Emanuele Muzio
  • Emilio Usiglio
  • Giovanni Bottesini
  • Franco Faccio - Ausblick
  • Franco Faccio zwischen Mariani und Toscanini
  • Stetig steigendes Prestige
  • Edoardo Mascheroni
  • Leopoldo Mugnone
  • Giuseppe Martucci
  • Korrektur einer Legende?
  • Dank
  • Über den Autor
  • Literaturverzeichnis
  • Register
(ISBN 9783795709433)