HOME | UITGEBREID ZOEKEN | INSTANT PRINT | CONTACT | INLOGGEN | KLANTENSERVICE | LEVERING | BETALING
winkelwagen   Winkelwagen

Uw winkelwagen is leeg.

 

Alles over Componisten en werken:

Leveren of afhalen

In de winkelwagen kan u kiezen om de bestelling op te sturen of klaar te leggen in één van onze winkels.

 
 
Monday 18 November 2019

Onze winkels zijn straks open vanaf 10u.

Hebt u nu al vragen?

Stuur ons een e-mail!
Wij beantwoorden uw vraag zo snel mogelijk.

Onze openingsuren

 
Kwaliteitsgarantie

Het Unizo E-commerce Label waarborgt dat u in vertrouwen kan winkelen op deze webshop.

Meer weten...

 
crumb crumb crumb

Clara Schumann: Das Berliner Blumentagebuch der Clara Schumann

Das Berliner Blumentagebuch der Clara Schumann. Schumann, Clara
 
Titel

Das Berliner Blumentagebuch der Clara Schumann

Componist

Clara Schumann  (1819 - 1896)

Bewerker

Hofmann, Renate

Bezetting
Uitgever Breitkopf & Hartel
In voorraad! U kan dit artikel onmiddellijk reserveren of laten thuisbezorgen. Art.-no. 112888

Onze winkels in Antwerpen en Leuven
Actuele voorraadstatus per winkel:
 
direct beschikbaarAntwerpen
één à twee werkdagenLeuven

 
21.29
zet op uw verlanglijstje
 

Blumen spielten im Leben der Menschen des 19. Jahrhunderts eine große Rolle - sie zu pflücken, zum Kranz zu binden, als Freundschafts- und Liebesgruß zu verschenken, sie als Zimmer- und Kleiderschmuck zu nutzen, gehörte zu den Formen allgemeiner Geselligkeit. In diesem Kontext sind auch die Blumentagebücher von Clara Schumann zu sehen: Das erste der Reihe wurde 1854 angelegt, dem Jahr von Robert Schumanns Einlieferung in die Heilanstalt Endenich, und es war dazu bestimmt, den zunächst persönlich unerreichbaren Kranken Anteil an ihrem äußeren und inneren Leben nehmen zu lassen. Das letzte Blumenbuch begann die inzwischen fast 40-jährige Clara Schumann im Dezember 1857, knapp anderthalb Jahre nach dem Tod ihres Ehemannes. Es spiegeln sich darin die Reisestationen der nunmehr wieder verstärkt konzertierenden Pianistin (Mitteleuropa und England) ebenso wider wie die Beziehungen zu ihr nahestehenden Menschen, insbesondere zum jungen Johannes Brahms, der ihr das Büchlein extra zum Zweck des Sammelns und Notierens geschenkt hatte. Die faksimilierten Tagebuchseiten des in der Staatsbibliothek Berlin aufbewahrten Exemplars werden in unserer Ausgabe durch biographische und botanische Anmerkungen ergänzt.

(ISBN 9783765102851)