HOME | ADVANCED SEARCH | INSTANT PRINT | CONTACT | LOG IN | CUSTOMER SERVICE | DELIVERY | PAYMENT
winkelwagen   Shopping basket

Your shopping basket is empty.

 

Our catalogue :

Sheet music

 
Follow us on Facebook

Follow us on

to read all the latest news!

 
Sunday 16 December 2018

Our stores will open on Monday at 10am.

Have a question now? You can reach us by e-mail. We will get back to you as soon as possible.

Our opening hours

 
Quality guarantee

The Unizo E-commerce Label guarantees that you can shop in our web store in good faith.

Learn more...

 
crumb crumb crumb

Jon Laukvik: Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis - 3 Die Moderne

View a sample page! Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis - 3 Die Moderne - Laukvik, Jon

 
Title

Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis - 3 Die Moderne

Author

Jon Laukvik

Instrumentation

Organ

Publisher Carus-verlag
   
Available to order This item is not in stock for the moment. Usually leaves our warehouse within five to nine business days. SKU: 101450

Our stores in Antwerp and Leuven
Current stock status per store:
 
five to nine business daysAntwerp
five to nine business daysLeuven

 
80.00
save for later
 

Mit Beiträgen von Guy Bovet (Jehan Alain), Hans-Ola Ericsson (Olivier Messiaen), Hans Fagius (Maurice Duruflé), Jeremy Filsell (Marcel Dupré), Bernhard Haas (u.a. Arnold Schönberg, Ernst Krenek, John Cage, György Ligeti sowie neueste Entwicklungen) und Armin Schoof (Neoklassizismus). Der dritte Teil der Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis schließt dort an, wo der zweite Teil endet, der bis zur Orgelmusik von Max Reger, Charles-Marie Widor und Louis Vierne führt. Wie in den beiden anderen Teilen der Orgelschule wird auch hier nur eine repräsentative Auswahl von Komponisten behandelt. Die Kapitel sind nicht nach einem Muster aufgebaut, vielmehr finden sich - sprachlich vielfältig - persönliche Erinnerungen (z.B. bei Hans Fagius) neben analytischen Texten (wie bei Jeremy Filsell). Bernhard Haas hat einen Teil seiner Texte als Einführung in die Spieltechnik und Ästhetik der Neuen Musik gestaltet, beginnend mit leicht spielbaren Stücken. Laukviks Orgelschule ist mittlerweile ein Standardwerk. Sie wendet sich an Organisten, die neueste Erkenntnisse historischer Aufführungspraxis in ihre Werkinterpretation integrieren möchten. Sie will dem Organisten helfen, das von der Wissenschaft wieder errungene Fachwissen zur historischen Aufführungspraxis für heute gültiges Orgelspiel umzusetzen. Die drei Bände geben in ausführlicher und leicht verständlicher Form eine praktische Einführung an die Hand, indem sie dem Spieler ein möglichst genaues Bild von den interpretatorischen Gepflogenheiten und Zielsetzungen vergangener Zeit vermitteln. Die Ausgaben richten sich nicht nur an Organistinnen und Organisten, sondern auch an Orgellehrer, die für ihren Unterricht einen Leitfaden suchen.

(ISMN 9790007164324)